Die 10 Gebote für eine erfolgreiche Firmenhomepage

1. Professionelles Design und Layout
Es gibt nur eine Chance für den ersten Eindruck. Das bedeutet: nutzen Sie für Ihren Firmenauftritt alle Möglichkeiten vollständig aus. Lassen Sie die Firmenhomepage nicht nur professionell erstellen, sondern lassen Sie diese auch von einer unabhängigen, zweiten Kontrollinstanz überprüfen.

2. Übersichtliche und leicht zu bedienende Navigation
Usability ist das Zauberwort. Nur wenn sich der Besucher schnell und einfach auf der Seite zurecht findet, wird er auf dieser bleiben und nach weiteren Informationen suchen. Eine gut strukturierte Navigation kann die Absprungrate der Besucher deutlich minimieren.

3. Informative, aktuelle und verständliche Inhalte
Schreiben Sie die Inhalte Ihrer Webseite für die Nutzer und nicht für Suchmaschinen. Je aktueller und hilfreicher Ihre Inhalte sind, umso mehr Einfluss hat dies automatisch auf die Platzierung bei Google. Passen Sie ihren Stil Ihrer Webseite und vor allem Ihren Besuchern an und profitieren Sie somit von einer lebendig wirkenden und natürlichen Seitengestaltung.

4. Responsive Webdesign (für alle Endgeräte)
Responsive Design wird immer wichtiger für eine wirklich erfolgreiche Firmenhomepage. So ist es bereits so, dass ein Design für alle Endgeräte bei der mobilen Google-Suche ein wichtiges Wertungskriterium darstellt. Verpassen Sie nicht den Anschluss, sondern optimieren Sie Ihren Auftritt auf die immer stärker wachsende Gruppe der mobilen Besucher. Diese machen mittlerweile mehr als 60% der durchschnittlichen Internetnutzer aus. Eine Zielgruppe, die man nicht außer Acht lassen sollte.

5. Call to Action
Trockene Informationen sind nicht nur langweilig, sie lassen sich auch nur schwer erfassen. Geben Sie Ihren Besuchern das Gefühl persönlich angesprochen zu werden. Eine Call to Action kann beispielsweise den Nutzer auffordern Sie direkt zu kontaktieren, sich in einen Newsletter einzutragen oder andere, aktive Handlungen zu vollführen. Sprechen Sie den Webseitenbesucher direkt an, ohne es zu übertreiben.

6. Professionelle Fotos
Mittlerweile wissen die meisten Webseitenbetreiber, dass es nicht in Ordnung ist Fotos aus dem Internet zu kopieren. Das kann teuer werden. Doch auch schlechte Fotos und Produktbilder können viel Geld kosten: Nämlich durch entgangene Verkäufe und Besucher. Fotos auf einer Webseite sollten aus diesem Grund stets professionell erstellt werden. Dies macht einen viel besseren Eindruck und lässt Ihr Unternehmen und Ihr Produkt im rechten Licht erscheinen. Natürlich sind solche Fotos teurer, doch wenn Sie mit Ihrer Seite und den Sie besuchenden Kunden Geld verdienen möchten, dann sollten Sie Ihre Webseite als Werbemaßnahme ansehen und entsprechend budgetieren.

7. Schnelle Ladezeiten
Ähnlich wie die Usability gilt auch die Ladezeitenoptimierung als ein wichtiger Faktor um die Absprungrate auf der Webseite zu verringern. Optimieren Sie Ihre Seite hinsichtlich Inhalt und bei einem CMS genutzte Addons, um in möglichst kurzer Zeit erreichbar zu sein. Selbst große Seiten, mit entsprechend viel Inhalt lassen sich für schnelle Ladezeiten optimieren. In diesem Bereich wird oftmals viel Potential einfach verschenkt. Verschiedene Tools helfen Ihnen dabei Ihre Webseite schneller und somit attraktiver zu machen.

8. Professionelle On-Page Optimierung (SEO)
Lassen Sie einen Profi an Ihre Seite heran. Denn eine gute On-Page Optimierung ist bereits die halbe Miete auf dem Weg zu einer guten Suchmaschinen-Platzierung. Gut aufgebaute Titel und Keywords, eine optimierte Seitenstruktur und -Bezeichnung und natürlich das Versehen von Bildern und Co mit den entsprechenden Alternativtexten und Schlagwörtern kann Sie bei der nächsten Indexierung bereits weit nach vorne bringen. Profis im SEO-Bereich achten dabei darauf die Seite nicht überzuoptimieren und die Inhalte, sofern gut und hilfreich, weitestgehend in Ruhe zu lassen.

9. Relevante Verlinkung (SEO)
Waren früher Massen an Backlinks erforderlich um eine Webseite nach vorne zu bringen, kann dies heute sogar negativ sein. Eine gute SEO-Maßnahme zum Linkaufbau erfolgt in der Regel organisch und durchdacht. Wichtig sind hierbei vor allem der logische Bezug der verlinkenden Seiten und deren Stärke. Ein guter Mix aus no-follow und do-follow – Links macht die Seite und ihre Verlinkung noch natürlicher und vor allem attraktiver.

10. Social Media Elemente und Videos integrieren
User und Besucher wollen aktiv und attraktiv angesprochen werden. Und vor allem wollen sie mitgestalten. Geben Sie ihren Besuchern diese Möglichkeit an die Hand und integrieren Sie die wichtigsten Social-Media-Kanäle in Ihre Webseite. Geben Sie den Besuchern die Möglichkeit somit über ihre Seite zu sprechen oder Ihnen Verbesserungen zukommen zu lassen. Interaktive und unterhaltsame Inhalte, beispielsweise über Videos sorgen zudem dafür, dass die Aufmerksamkeit des Besuchers gebunden und eingefangen wird. Dies kann ebenfalls die Absprungrate deutlich verringern und Ihre Conversion-Rate nach oben schnellen lassen.

Sehr gerne helfen wir Ihnen bei allen Punkten weiter, treten Sie dazu einfach mit uns in Kontakt.

Weitere Beiträge

Heiko Faller

Inhaber Internetagentur WEBFADEN aus Freiburg im Breisgau