Erfolgreiches Online-Marketing für Hotels

Es gibt kaum eine andere Branche neben der Touristik- und Hotelleriebranche, für welche die richtige Online-Marketing-Strategie eine führende und entscheidende Rolle spielt. Von einer Seite bietet das Internet für Gewerbetreibende eine hervorragende und preiswerte Präsentationsmöglichkeit weltweit. Von einer anderen Seite können Interessenten Angebote schnell und einfach miteinander vergleichen und die besten Preis-Leistung Verhältnisse unterstützt von Erfahrungsberichten aussuchen. Das deutet darauf hin, dass eine gezielte, richtig aufgebaute Online-Marketing-Strategie für ein Hotel einem Erfolg gleich ist.

Was ist grundsätzlich beim Aufbau einer Marketing-Strategie zu beachten? Die Antwort gibt uns das klassische Marketing – die vier P’s:

  • Produkt
  • Preis
  • Place
  • Promotion

Online-Marketing Hotels

Produkt

Unter dem Produkt versteht man in der ersten Linie nicht die Zimmer und deren Ausstattung, sondern die Marke, entweder eine übergeordnete Marke oder das Image des Hotels selbst. Die Zimmer, deren Einrichtung, Sauberkeit bauen das Image des Hotels. Dazu kommen die Alleinstellungsmerkmale wie:

  • Lage – in der Natur, am See, am Berg, am Strand, am Bahnhof, am Flughafen, im Zentrum, Seeblick, Bergblick…
  • Angebot – Familienhotel, Businesshotel, Hotel mit historischem Ambiente, Wellnessbereich, Gesundheitszentrum, Sterne-Koch, Vinothek…
  • Ausstattung – Exklusive Ausstattung, persönlicher Service, Butler-Service, Mobil-Check-In….
  • Erlebnis – Erlebnisgastronomie, Kochschule, Kletterpark, Kinderspielplatz, Animation…

Ein guter Service rundet das Ganze ab. Ehrlichkeit, Transparenz und gute Bewertungen helfen dem Gast bei der Entscheidungsfindung.

Preis

Für jede Preiskalkulation bietet die Preisuntergrenzberechnung pro Person bzw. pro Zimmer eine Basis. Darauf wird eine logische und aus der Sicht eines Gastes nachvollziehbare Preisstruktur aufgebaut. Inwiefern Preis-Leistungsverhältnisse marktgerecht sind, spiegelt sich sich in den Bewertungen der Gäste wieder.
Von einer großen Bedeutung sind flexible, nachfrageorientierte und realistische Preise. Sonderangebote, Frühbucherrabatte und Long-Stay Preise sind bei Schnäppchenjägern beliebt und spielen eine große Rolle bei der Neukundenakquise durch Vergleichsportale.

Online-Vertriebskanäle

Als Online-Vertriebskanäle werden neben der eigenen Internetseite die Buchungs- oder Vergleichsplattformen wie HRS, Expedia oder hotel.de, bezeichnet.
Eine kundenorientierte eigene Website ist ein absolutes Muss für den Online-Vertrieb. Angenehmes, ansprechendes Design, klare Darstellung von Produkten wie Zimmer und spezielle Angebote, intuitive Navigation und ein perfektes Reservierungstool animieren Besucher zur Buchung oder Kontaktaufnahme.

Sehr viel Besucherzufluss kommt heute über Buchungs- oder Vergleichsplattformen. Hoteliers können sich bei diesen Vermittlungskanälen meist kostenlos anmelden. Wird ein Zimmer über diesen Online-Kanal gebucht, fällt in der Regel eine vom Hotel zu zahlende Vermittlungsgebühr an. Die Anpassung von Zimmerverfügbarkeiten und -preisen auf den Online-Kanälen liegt in den Händen des Hoteliers. Diese Aufgabe kann manuell durch direktes Einloggen in das Verwaltungssystem von jeweiligem Portal oder zeitsparend für alle genutzten Portale gleichzeitig mit einem Channel-Management-System durchgeführt werden.

Kommunikation

Zu den wichtigsten Kommunikationskanälen eines Hoteliers gehören:

  • Die eigene Website inkl. News- und Newsletter-Bereich. Im besten Fall verfügt sie auch einen Blog für Storytelling und Meinungsaustausch.
  • Bewertungsportale wie HolidayCheck.
  • Social-Media-Plattformen wie Facebook, Instagram, Twitter, Youtube.

Der Einstieg in die „soziale Kommunikation“ ist mit konzeptioneller Planung verbunden. Die Durchführung erfordert Ausdauer. Hier sind ein paar Punkte zum Aufbau der Social-Media Kommunikation:

  • In welchen Geschäftsbereichen wollen Sie mit Social-Media Mehrwert schaffen?
  • Wie viel Zeit sind Sie bereit dafür zu investieren?
  • Haben Sie die Ressourcen und die Ausdauer, einen Blog oder einen YouTube-Kanal zu betreiben, d.h. regelmäßig aktuelle Inhalte zu kreieren und zu publizieren?
  • Welche Social-Media-Kanäle sind für Sie sinnvoll?

Fazit:

Trotzdem, dass die Begriffe Internet, Facebook, Google und Digitalisiereng heutzutage in aller Munde sind, wird das Wort Hotelmarketing in der Hotellerie immer noch teils mit Broschürengestaltung und dem Versenden von Mailings fest assoziiert. Online-Marketing kommt bei vielen Hotelier nicht konzeptionell, sondern eher sporadisch zum Einsatz.

Unsere Empfehlung: Überdenken Sie diesen Teil Ihrer Hotelpositionierung im digitalen Markt von heute neu! Für eine weitere Beratung können Sie gerne mit uns in Kontakt treten.

Weitere Beiträge

Heiko Faller

Inhaber Internetagentur WEBFADEN aus Freiburg im Breisgau