Lohnt sich eine eigene Homepage für einen Handwerker?

„Eine Homepage bringt mir nichts, ich bekomme meine besten Kunden über Empfehlungen“, so denken wohl viele Handwerker, die teils erstklassig Arbeit leisten, sich scheinbar aber nicht im Internet präsentieren möchten bzw. keinen großen Wert auf eine aktuelle und dynamische Homepage legen.

Falsch ist der erste Teil des Gedankens keineswegs, gute Kunden kommen oft über Empfehlungen, nicht nur im Handwerk.

Was tut z.B. Herr Maier (45 Jahre alt) im Jahre 2017, der von Herrn Müller gehört hat, dass Maler Mustermann saubere, zuverlässige und pünktliche Arbeit liefert? Er googelt den Namen, mit Ortszusatz: „Maler Mustermann Musterstadt“, um sich einen weiteren Eindruck über den Betrieb und zu verschaffen und um per E-Mail oder telefonisch ein Angebot einzuholen. Das tut er immer öfters sogar mit dem Smartphone oder dem Tablet.

Was passiert, wenn da „im Google“ der empfohlene Betrieb nicht auftaucht, jedoch ein anderer Betrieb mit einem ebenfalls attraktiven Angebot sich hervorragend präsentiert? Der eigentlich schon ziemlich entschlossene Herr Maier wird nachdenklich: „ob ich mir vielleicht zwei Angebote einhole, die sind ja auch nicht schlecht…“?

Ich war bis vor kurzem der Ansicht, dass das bestimmt die meisten Handwerksbetriebe schon erkannt haben, es gibt ja auch viele positive Beispiele.

Eine Studie zur Präsenz von Handwerksbetrieben Internet hat mich jedoch wirklich überrascht: der Online-Marketingexperte und bekannte bloggende Malermeister Werner Deck hat im Juli 2012 bei 1600 Handwerksbetrieben eine Umfrage gestartet, Ergebnis der Umfrage: 46% der Handwerksbetriebe hatten im Juli 2012 keine Internetpräsenz (Quelle: Blog von malerdeck).

Gut möglich, dass sich die Quote der Handwerksbetriebe mit eigener Homepage bis 2014 etwas verbessert hat, eines ist jedoch auch klar: die Suchanfragen über das Internet sind weiterhin am steigen, insbesondere Smartphones und andere Endgeräte nehmen eine immer größere Rolle ein.

Eine Homepage im responsiven Design – nämlich eine Homepage für alle Endgeräte – ist eine effektive und auch preiswerte Möglichkeit, um die eigenen Dienstleistungen und Produkte bei einer breiten Masse von Benutzern bekannt zu machen. Das wird Herrn Maier schon gar nicht mehr beeindrucken, sondern er erwartet es einfach…

Sehr gerne helfen wir Ihnen dabei weiter, treten Sie einfach mit uns in Kontakt.

Weitere Beiträge

Heiko Faller

Inhaber Internetagentur WEBFADEN aus Freiburg im Breisgau

Ein Gedanke zu „Lohnt sich eine eigene Homepage für einen Handwerker?

  • 3. März 2017 um 16:53
    Permalink

    Hallo Herr Faller,

    an der Situation scheint sich zwischenzeitlich nichts geändert zu haben. In einem Artikel vom 11.01.2017 in der FAZ, beklagt der Vizepräsident des Handwerkstages, dass nur etwa die Hälfte der Betriebe einen Internetauftritt haben. Das betrifft zwar nur das hessische Handwerk, dürfte aber auch für die restlichen Bundesländer so zutreffen.

    Zitat: „Sorge bereitet dem Handwerkstag derzeit, dass viele Betriebsinhaber weder die Anforderungen noch die Chancen der Digitalisierung schon voll erfasst haben, wie Jochen Honikel, Vizepräsident des Handwerkstages, sagte. Nur etwa die Hälfte der Betriebe habe überhaupt einen Internetauftritt und rund ein Viertel der Handwerker nutze nicht einmal E-Mails.“ Hier geht es zum kompletten Artikel: http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/wirtschaft/wirtschaft-handwerker-steigern-umsatz-kraeftig-14613751.html

    Die Handwerker scheinen auf breiter Front noch immer nicht zur Kenntnis genommen zu haben, dass sich Kunden zu mehr als 80% genau so verhalten, wie sie es beschrieben haben (Google-Suche).

    Mit farbenfrohen und 🙂 Grüßen, Ihr Opti-Maler-Partner,
    Werner Deck

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.